Lehrerteam

Claudia Katzer, Dipl.-Päd. vVL

Ich möchte die Kinder unterstützen Eigenständigkeit zu entwickeln und die Freude am Entdecken und Lernen beizubehalten. Ein Schwerpunkt ist auch das soziale Lernen, also der wertschätzende und respektvolle Umgang miteinander. In einer angenehmen Atmosphäre kann Lernen gut gelingen.

"Kinder sind Reisende, die nach dem Weg fragen. Wir wollen ihnen gute Begleiter sein." (Verfasser unbekannt)

Marie-Luise Ruzizka, Dipl.-Päd. VOL

Als Vorschullehrerin ist es mir jedes Jahr ein Anliegen, die Schulneulinge unter besonderer Berücksichtigung ihres Entwicklungsstandes individuell zu fördern, um ihnen so einen sanften Einstieg in das eigentliche Schulleben zu ermöglichen.


Lotte Tretzmüller, Dipl.-Päd. VOL

 Eine sogenannte "Wohlfühlklasse" liegt mir sehr am Herzen und besitzt oberste Priorität. Gerade in der heutigen Zeit dürfen soziale Aspekte, Freude am Lernen, lustbetontes Arbeiten und ein harmonisches Miteinander nicht zu kurz kommen. Teamfähigkeit, Eigenverantwortung und selbstständiges Lernen werden besonders gefördert.

Angelika Rausch, Dipl.-Päd. vVL

Die Zusammenarbeit mit den Kindern und deren Eltern soll harmonisch sein. Jeder ist in diesem Prozess wichtig und kann viel zu einem positiven Gelingen beitragen. Ein freundliches Klassenklima ist für mich von großer Bedeutung, denn mein größter Wunsch ist es, dass die Kinder gerne in die Schule kommen, sich wohl fühlen und in dieser Atmosphäre mit Freude viel lernen.

 


Sandra Laufer, BEd vVL

Irene Stregl, Dipl.-Päd. VOL 

Auch kleine Schritte führen zum Ziel.


Yvonne Lehrner, Dipl-Päd. vVL

Du kennst deine Grenzen erst, wenn du über sie hinausgewachsen bist.

Birgit Stumberger, Dipl.-Päd. vVL  (dzt. in Karenz)

Lernen soll Freude machen und die Kinder sollen sich in der Klasse wohl fühlen. Respektvoller Umgang untereinander liegt mir genauso sehr am Herzen wie eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern. Die Selbstständigkeit der Kinder möchte ich fördern, deshalb gestalte ich meinen Unterricht abwechslungsreich. Neben Frontalunterrichtsphasen und Stationenbetrieben gibt es auch viele Freiarbeitsphasen, in denen die Kinder in ihrem eigenen Tempo arbeiten können.


Katrin Ehrngruber, BEd vVL

Es liegt mir sehr am Herzen, dass die Kinder in die Schule gehen und sich wohl fühlen. Sie sollen mit Freude lernen und ihre Stärken entdecken. Ein respektvoller und wertschätzender Umgang untereinander ist sehr wichtig. Mir ist es wichtig, den Kindern Eigenverantwortung zu übergeben und sie zum selbständigen Lernen zu animieren.

Philipp Schenzel, Prof. BEd

Das Leitsungsniveau zu steigern bedeutet vor allem eines: nicht schneller lernen oder mehr Schulstoff - sondern individueller, nachhaltiger. Nicht auf Tempo und Umfang kommt es an, sondern auf Eindringlichkeit, auf die individuelle Variation und den nachhaltigen Effekt auf unsere Psyche.                                          (nach R.D. Precht)


Nina Meran, Prof. BEd

"Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben."

 

(Pablo Picasso)

Ruth Heller, Dipl.-Päd. VOL

Die Kinder sind für mich das Wertvollste, das wir haben. Ich möchte ihnen als Lehrerin ein Vorbild sein und nichts verlangen, das ich nicht selber bereit bin zu geben und zu leben. Wertschätzung und respektvoller Umgang haben Priorität. In diesem Rahmen wünsche ich mir, dass die Kinder mit Freude lernen. Dennoch: Wer die Laufbahn von Kindern zu verpfuschen gedenkt, räume ihnen alle Hindernisse weg. (Emil Oesch)


Felicitas Misak, Prof. BEd

 



Katharina Grasi-Jurik, vRL (Religion röm.-kath.)

Ben McMinn, vRL (Religion evang.)

Barbara Schüller, vRL (Religion röm.-kath.)

Vesna Jovanovic, vRL (Religion serb.-orth. )


Ahmet Kokac, vRL (Religion Islam) 

Ferenc Lengyel, Mag. (Ungarisch)


Claudia Böhmer, SL (Sprachheilpädagogik)

 

Carmen Käferle, Dipl.-Päd. (Beratungslehrerin)